KABA 8 Schweizer 22mm

Aus KoksaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
KABA System 8
Schließzylinder
Hersteller Kaba AG, Wetzikon. Schweiz
Typ System 8
Kategorie Schließzylinder
Profil eigenlich keins
Schwierigkeit schwierig, sehr präziese
Baujahr ca.2005
Besonderheit Schweizer Zylinder Masse



Kaba gillt als Erfinder dieser Wendeschlüssel, die man gerne auch laienhaft klingend als Bohrmuldenschlüssel bezeichnet. Diese Zylinder wurden schon in den 1930ern bei Kaba so hergestellt. Nur diese 22mm Zylinder-Bauform hat sich in der Schweiz zum Standard durchgesetzt, und zylinder dieser Bauform werden neben KABA auch von KESO und SEA angeboten. Der Vorteil liegt darin das den Zuhlatungsstiften und Federn mehr Platz zur Verfügung steht, und diese daher nicht hohl sein müssen. Da sich aber die anderen europäischen Märkte nicht auf die Schweizer Norm einlassen wollten hat KESO diese Wendeschlüsseltechnik in den 17mm Zylinder (DIN/HahnZylinder) gequetscht, was dann auch später bei der Kaba AG auch so gemacht wurde. Aber hier geht es um die typisch schweizer Bauform.

KABA8-0267.JPG

Die Schlüssel mit dem glatten unprofilierten "Bart", und den Bohrungen (Senkungen/Bohrmulden). Diese Schlüssel sind so beliebt da sie keine scharfkantigen Fräsungen haben, und damit auch nicht die Hosentaschen der Benutzer zerstören, und auch angenehmer in der Hand liegen. Schönes Detail ist auch der Kunststoff-Schlüsselring in "KabaBlau"

Kaba8-5000z-key.jpg

Stirnseite des Zylinders, der im eingebauten Zustand nur als Rundzylinder war genommen wird, da das untere Teil unter dem Beschlag verschwindet. So muss dieser dann auch beim Einbau demontiert werden, und lässt sich nicht wie der in Nordeuropa übliche Profilzylinder einfach montieren. Wenn der KABA-Zylinder mit kleinen Rosetten bedutzt wird, können diese Rosetten an den Zylinder direkt geschraubt werden. Dafür sind an dem Zylinder M4-Gewinde Bohrungen

KABA8-0266.JPG


Kaba8-5000z-pin.jpg

Das sind die Stifte, genau 8 welches wohl auch die Systembezeichnung ist. 4 von jeder Seite, die dann je nach Schliessung (Schliessanlage) in ihrer Position variieren, und so auch das Profil (wie wir es sonst kennen) ersetzen. Die Formen der Stifte und die verjüngten Enden sorgen dafür das diese Zylinder nur sehr schlecht nachsperrbar sind. Neben dem Hier gezeigten KABA 8 System, welches in der Schweiz für normale Schliessung gebräuchlich ist, gibt es natürlich noch Versionen mit mehreren Stiftreien, die dann auch für höhere Sicherheitsanforderungen gedacht sind. Da währen z.B. Die Systeme "KABA 20" und "KABA Star" und natürlich auch noch die Versionen die in den 17mm DIN-Profilzylinder gequetscht sind "KABA gemini" Dieses Produkt wird dem guten Ruf dem man "SWISS MADE" nachsagt nur gerecht.



Author: Christian und mentoOssman und manu_xD